• slider1
  • slider1
  • slider1
  • slider1
  • slider1
  • slider1
  • slider1
  • slider1
  • slider1

Ein Wort vorab…

welpenFür uns steht an erster Stelle, dass unsere Welpen ein liebevolles Zuhause bekommen, in der sie ihr ganzes Hundeleben glücklich verbringen dürfen.
Deshalb bedenken Sie bitte, dass dieser kleiner, niedliche Welpe auch mal groß wird und die Aufzucht / Entwicklung eines Hundes folgende Faktoren beinhaltet:

 



 

Kostenfaktor

Kaufpreis des Hundes (zwischen 1.200€ - 1.800 €), Erstausstattung, Futter, Tierarztkosten, Kosten Hundeschule, Hundesteuer, Versicherungen, ein passendes Auto, ggf eine Betreuung tagsüber und noch vieles mehr…. Diese Kosten sind nicht außer Acht zu lassen.

 

Zeitfaktor

Gerade in der Anfangszeit benötigt Ihr Welpe viel Aufmerksamkeit.
Deshalb ist zu empfehlen, dass Sie für die Eingewöhnung 2-3 Wochen Urlaub nehmen sollten.
Tägliche Spaziergänge (2-3 mal am Tag) wie Futter und Spielen steht auf dem Programm.Auch sollten Sie beachten, Ihren Hund nicht länger wie 5 Stunden alleine Zuhause zu lassen.

 

Wenn Sie Glück haben, wird Ihr Partner mit der kalten Schnauze bis zu 15 Jahre alt
und diese Verpflichtung tragen Sie somit über viele Jahre.


Deshalb sollten Sie sich bitte diese Fragen durchlesen und sich selbst ehrlich beantworten:

  1. Ist die gesamte Familie mit dem Hund einverstanden?
  2. Hat kein Familienmitglied eine Tierhaarallergie?
  3. Lässt Ihre derzeitige Wohnsituation die Haltung eines Hundes zu?
    Dürfen Sie laut dem Mietvertrag einen Hund halten?
  4. Ein Hund benötigt viel Zeit. Können Sie ihm täglich mindestens 2-3 Stunden Ihre volle Aufmerksamkeit bieten? Können Sie garantieren, dass der Hund täglich nicht mehr als 4-5 Stunden alleine daheim ist?
  5. Die Erziehung eines Welpen benötigt viel Geduld und Zeit.
    Können und wollen Sie diese aufbringen?
    Sind Sie bereit auch die Zeit und die Kosten für eine gute Hundeschule zu investieren?
  6. Ein Hund kann 10-15 Jahre alt werden.
    Können Sie so lange immer für ihn da sein?
  7. Ein Hund bringt Schmutz ins Haus.
    Sind Sie bereit ein wenig öfter zu putzen – die Wohnung und den Hund – und Haare und Dreck an Kleidung und Möbeln zu akzeptieren?
  8. Wer übernimmt die Hauptverantwortung für den Hund?
    Hunde brauchen eine Bezugsperson, die sie erzieht und auf die sie sich verlassen können.
  9. Ein Hund muss regelmäßig zum Tierarzt, braucht Futter, man muss Hundesteuer zahlen, braucht einiges an Zubehör, usw.
    Können Sie sich diese Kosten auf Dauer leisten?
  10. Ein Hund kann auch zwischendurch plötzlich schwer erkranken und verunfallen. Können Sie dann eine manchmal kostspielige Behandlung garantieren?
  11. Die Entscheidung für eine Rasse sollte gut überlegt sein.
    Passt dieser Hund zu Ihnen und Ihrem Leben?
    Können Sie seinen Bedürfnissen gerecht werden?
  12. Sind Sie bereit Ihre Urlaubsziele den Bedürfnissen Ihres Hundes anzupassen?
    Oder können Sie in Ihrer Abwesenheit für eine gute Betreuung sorgen?

Wenn Sie all diese Fragen mit einem „JA“ beantworten können, sind Sie bereit für einen Hund.
Sollten Sie bei einer oder mehreren Fragen einen Zweifel haben, sehen Sie bitte vom Kauf eines Hundes ab.

 

 

    Wir sind Mitglied in diesen Verbänden:    
Dalmatiner • Zucht • Gemeinschaft Deutschland e.V.   VDH  

FCI